Allgemein
Kommentare 1

Fußball2.0

Web2.0 ist nun auch in der Bundeliga angekommen: Michael hat mich zu ligaexperte.de eingeladen. Auch wenn ich nicht zu den Menschen gehöre, die nahezu jedes Wochenende die Bundesliga verfolgen, habe ich mich mal angemeldet. So bekomme ich wenigstens mit, wann wer wo spielt und ich die ein oder andere Stadt besser nicht besuchen sollte. Keine mit Dortmund-Fans überfüllten Züge gen Hamburg mehr, dafür aber vielleicht die Spielergebnisse von Bremen 😉

Nachtrag: Ich habe mich gerade mal durchgeklickt. Es ist zwar ein Tippspiel, aber ein paar mehr Infos zu den Vereinen wäre schon nett, vielleicht auch die Verknüpfung zu den Fußballgerüchteküchen etc. Oder braucht man so etwas nicht?

Kategorie: Allgemein

1 Kommentare

  1. Hallo Nina,
    ich bin einer der beiden Betreiber von Ligaexperte.de.
    Wir selber haben uns zwar bisher nicht als Web 2.0-Dienst gesehen, aber es ist doch ganz nett, so bezeichnet zu werden 😉

    Web 2.0 ist für mich eigentlich auch nur ein Buzzword ohne viel Aussage. Was macht einen Web 2.0-Dienst denn nun aus? Die Verwendung von Techniken wie Ajax, die sozialen Verknüpfungen der Nutzer, das Generieren der Inhalte durch den Nutzer, das poppige Layout, das Zusammenführen unterschiedlicher Datenquellen oder der obligatorische Beta-Button? Im Endeffekt sind viele der „neuen“ Funktionen des Web 2.0 doch einfach nur eine stetig fortschreitende Evolution des Netzes, die man meiner Meinung nach schlecht mit Versionsnummern wie Web 1.0 oder 2.0 kennzeichnen kann. Ich persönlich halte den ganzen Web 2.0-Hype eher für Marktinggeblubber, aber das ist ein anderes Thema.

    Viel mehr interessieren mich Deine direkten Anmerkungen zu Ligaexperte.de.
    Mehr Infos zu den Vereinen sind durchaus eine gute Idee. Ein kleines Mashup mit dem jeweiligen Vereins-Artikel bei Wikipedia wäre als Anfang ja schon recht zweinullig. 😉
    Ist also ab sofort auf unserer Ideen-Liste, danke!

    Wenn Du noch mehr Vorschläge hast, immer her damit, die sind bei uns immer gern willkommen!

    Viele Grüße,
    Henning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.